Leben ohne Bewilligung in der Schweiz: Auswirkungen auf den sozialen Schutz

Author(s) : Christin Achermann, Denise Efionayi-Mäder

Source : http://scholar.google.ch/scholar_url?url=https://www.bsv.admin.ch/bsv/de/home/publikationen-und-service/forschung/forschungspublikationen/_jcr_content/par/externalcontent.external.exturl.pdf/aHR0cHM6Ly9mb3JzY2h1bmcuc296aWFsZS1zaWNoZXJoZWl0LW/Noc3MuY2gvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzL2ltcG9ydF8wMjc1/M19kZS5wZGY%3D.pdf&hl=fr&sa=X&d=10116395146174758047&scisig=AAGBfm3IgZ2IMi79R0yl8-LyAD5z7gjQmA&nossl=1&oi=scholaralrt&hist=s34qtlQAAAAJ:13728673805336576682:AAGBfm0YzBONLAnsjnMU3eB4fmJsT2Yvbw

Abstract:

« In der Schweiz leben laut Schätzungen zwischen 70’000 und 180’000 Sans-Papiers, d.h. AusländerInnen, die für den Aufenthalt keine erforderliche Bewilligung besitzen. Seit einigen Jahren wird ihre Anwesenheit vermehrt wahrgenommen und öffentlich diskutiert. Die Diskussionen drehen sich dabei vor allem um ausländerrechtliche oder, wie beispielsweise beim Gesetz über Schwarzarbeit, um arbeitsmarktpolitische Frage stellungen. Weniger bekannt ist die Situation der Sans-Papiers im Bereich der sozialen Sicherheit: Auch wenn sie ohne Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz leben, sind sie nicht von allen Rechten
ausgeschlossen. »

« Il y aurait en Suisse, selon les estimations, entre 70 000 et 180 000 sans-papiers, autrement dit des étrangers qui vivent dans le pays sans les autorisations requises. Depuis quelques années, leur présence passe de moins en moins inaperçue et fait l’objet d’un débat de plus en plus nourri. Les discussions portent surtout sur des thèmes liés au droit des étrangers ou, comme en témoigne l’intérêt suscité par la loi contre le travail au noir, à la politique de l’emploi. La situation des sans-papiers en matière de sécurité sociale est moins bien connue. Même lorsqu’ils vivent en Suisse sans autorisation de séjour, ils ne sont pas privés de tous les droits. »

Lire la suite