La perception citoyenne des frontaliers dans le canton du Tessin

Author(s) : Oscar Mazzoleni, Andrea Pilotti

Source : https://serval.unil.ch/notice/serval:BIB_1A764E1CD102

Abstract: Lire la suite

Publicités

Immigration and Swiss-EU Free Movement of Persons: Question of a Safeguard Clause

Author(s) : Michael Ambühl, Sibylle Zürcher

Source : http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/spsr.12143/abstract

Abstract:

The issue of migration is a current topic in different European countries. In this paper, we concentrate on the case of Switzerland. After the adoption of the Mass Immigration Initiative on 9 February 2014, Switzerland is faced with a challenging task. It needs to implement the constitutional mandate to manage migration autonomously, although Switzerland has a bilateral free movement of persons agreement with the EU. We present an approach to a solution for discussion. The basic idea is to maintain the principle of freedom of movement without fixed quotas or national priority but with a safeguard clause for (statistically) exceptional situations. An exceptional situation occurs if serious social, economic or political difficulties arise. As an objective method to determine serious difficulties, we choose an excessive percentage in net migration, defined on the basis of the situation in the EU/EFTA. If the net migration in Switzerland is getting excessive, the safeguard clause could be called. In addition, we take other factors into account such as the amount of the EU/EFTA foreigners and the labor market.

 

Die Problematik der Migration ist in verschiedenen Ländern Europas ein aktuelles Thema. Am Beispiel der Schweiz, welche nach der Annahme der Einwanderungsinitiative vom 9. Februar 2014 vor dem herausfordernden Problem steht, wie sich der Verfassungsauftrag einer autonomen Steuerung der Migration mit den bilateralen Verträgen mit der EU und der dafür essentiellen Personenfreizügigkeit vereinbaren lässt, stellen wir einen Lösungsansatz zur Diskussion vor. Die Grundidee dieses Vorschlages ist grundsätzliche Freizügigkeit unter Verzicht von fixen Kontingenten oder Inländervorrang, jedoch mit einer Schutzklausel für (statistische) Ausnahmesituationen. Eine Ausnahmesituation ist dann vorhanden, falls ernsthafte soziale, ökologische, ökonomische oder politische Schwierigkeiten auftreten. Als objektive Grösse zur Definition von ernsthaften Schwierigkeiten wählen wir eine übermässige prozentuale Nettomigration. Übermässigkeit wird anhand der Situation in der EU/EFTA definiert. Wird die Nettomigration in der Schweiz übermässig, soll die Schutzklausel angerufen werden können. Neben dem Referenzwert der Nettoeinwanderung der EU/EFTA-Staaten berücksichtigen wir weitere Faktoren wie den Bestand der EU/EFTA-Bürger und makroökonomische Parameter des Arbeitsmarktes.