Stereotype content associated with immigrant groups in Switzerland

Author(s) : Steve Binggeli, Franciska Krings, Sabine Sczesny

Source : http://dx.doi.org/10.1024/1421-0185/a000133

Abstract: Lire la suite

Publicités

Admis provisoires en Suisse : trajectoires à travers les statuts

Author(s) : Denise Efionayi-Mäder, Didier Ruedin

Source : https://www.ekm.admin.ch/dam/data/ekm/dokumentation/materialien/mat_va_f.pdf

Abstract:

« Renvoyés, mais tout de même admis–l’admission provisoire est un statut de séjour mal connu en Suisse. Elle a été introduite en 1987 comme mesure de remplacement lorsque l’exécution d’une mesure de renvoi n’était pas possible et elle vient compléter le statut de réfugié selon la Convention de Genève. En règle générale, une admission provisoire est ordonnée dans le but de protéger des personnes, bien qu’elles ne remplissent pas les critères voulus pour demander l’asile. Cela se produit par exemple lorsque les autorités estiment que le renvoi d’une personne dans son pays d’origine est inadmissible pour des motifs comme la guerre civile, une situation de violence prolongée ou une nécessité médicale. L’admission provisoire est une forme de protection subsidiaire au statut de réfugié conformément à la Convention de Genève, qui est de plus en plus pratiquée depuis les années 1990. »

Lire la suite

« Tagesstrukturen bei Asylsuchenden (Bescheinigung N und Aufenthaltsbewilligung F): Tagesstrukturen zur Überwindung von Sprach- und Kulturbarrieren und Erreichen ganzheitlicher Gesundheit für Asylsuchende »

Author(s) : Delia Schmidt

Source : http://doc.rero.ch/record/235841

Abstract:

« Die vorliegende Bachelorarbeit befasst sich mit Beschäftigungsprogrammen für Asylsu-chende (N-Bescheinigung und Aufenthaltsbewilligung F). Es wurden drei Interviews mit Führungspersonen in Institutionen im Bereich der Beschäftigung gemacht. Durch diese In-terviews konnten sowohl eigene Meinungen und Erfahrungen der interviewten Personen als auch Gesetzmässigkeiten aufgedeckt werden. Das Ziel dieser Bachelorarbeit besteht darin, den Sinn von Beschäftigungsprogrammen für Asylsuchende (N-Bescheinigung und Aufenthaltsbewilligung F) aufzuzeigen und zu ver-deutlichen, was diese Beschäftigungsprogramme den Asylsuchenden bringen können. Im theoretischen Teil wird zuerst auf die Asylthematik im Rahmen des Asylverfahrens einge-gangen, damit der Leser einen Überblick über die Rahmenbedingungen erhält. Danach wird die Thematik von Beschäftigungsprogrammen aufgegriffen. Später wird die Einbindung in die Gesellschaft von mehreren Seiten beleuchtet. Schliesslich folgt noch die Zerlegung der ganzheitlichen Gesundheit wie auch des Konzepts der Salutogenese. Im darauffolgenden Forschungsteil wird zuerst die angewandte Methode erklärt, bevor die erhobenen Daten der Interviews analysiert werden. Im Fokus steht die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Beschäftigungsprogrammen, Integration und ganzheitlicher Ge-sundheit. Die Schlussfolgerungen dieser Bachelorarbeit zeigen die Relevanz von Beschäftigungspro-grammen für Asylsuchende (N-Bescheinigung und Aufenthaltsbewilligung F) auf. Weiter erläutern sie einige Wirkungen von Beschäftigungsprogrammen auf die Gesundheit wie auch auf die Integration. Abgerundet wird diese Arbeit schliesslich mit Handlungsvorschlä-gen für die Soziale Arbeit. »