Doppelbürgerschaft und Demokratie. Schweizer Erfahrungen und Chancen für eine transnational verflochtene Welt

Author(s) : Martina Sochin D’Elia, Joachim Blatter

Source : https://www.liechtenstein-institut.li/contortionist/0/contortionistUniverses/397/rsc/Publikation_downloadLink/Sochin_Blatter_stimme_111_web_s20-22.pdf

Abstract:

« Migration und Mobilität führen dazu, dass immer mehr Menschen gleichzeitig mit zwei oder mehr nationalen Gemeinschaften intensiv verbunden sind. Eine neue und positivere Einstellung von Ländern ihren Auswanderern gegenüber und die Gleichstellung der Geschlechter sind wiederum hauptverantwortlich dafür, dass immer mehr Länder die dadurch entstehenden Mehrfachzugehörigkeiten der Menschen auch offiziell anerkennen und die doppelte Staatsbürgerschaft akzeptieren. Österreich ist mit seiner strikten Ablehnung der Doppelbürgerschaft bereits in der Minderheit. »

Répondre

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion /  Changer )

Photo Google

Vous commentez à l'aide de votre compte Google. Déconnexion /  Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion /  Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion /  Changer )

Connexion à %s