Migrationsängste der Schweizer Bevölkerung

Author(s) : Didier Ruedin, Gianni D’Amato, Nicole Wichmann, Marco Pecoraro

Source : https://www.unine.ch/files/live/sites/sfm/files/listes_publicationsSFM/Studie_Migrationsaengste_sfm.pdf

Abstract:

« Die Personenfreizügigkeit ist ein wichtiges Standbein der Schweizer Wirtschaft. Durch Zuwanderung ist es möglich, Stellen zu besetzen, die durch die einheimischen Arbeitskräfte nicht abgedeckt werden können. Ein Vergleich der Profile von neu Zugewanderten mit Schweizerinnen und Schweizern, die in den letzten drei Jahren auf dem Arbeitsmarkt getreten sind, zeigt, dass sie im Grossen und Ganzen auf dem Arbeitsmarkt nicht in Konkurrenz treten. Die zwei Kohorten von Neueintritten in den Schweizer Arbeitsmarkt füllen tendenziell andere Lücken.Trotzdem ist es eine Tatsache, dass ein gewisses Missbehagen gegenüber Ausländerinnen und Ausländern besteht. Dies zeigt sich nicht nur in Abstimmungsresultaten, sondern auch in einer von swissstaffingin Auftrag gegebenen neuen Erhebung. Die meisten Schweizerinnen und Schweizer sind Ausländerinnen und Ausländern nicht stark abgeneigt, doch die verschiedenen Ausländergruppen werden unterschiedlich wahrgenommen.Zugewanderte aus westeuropäischen Staaten werden gleich perzipiert wie Schweizerinnen und Schweizer aus Nachbarkantonen. »

 

Répondre

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion /  Changer )

Photo Google

Vous commentez à l'aide de votre compte Google. Déconnexion /  Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion /  Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion /  Changer )

Connexion à %s